Rezension

Cinder & Ella | Kelly Oram

20. November 2018
Cinder & Ella

Inhalt

Ellas achtzehnter Geburtstag endete in einem Albtraum, als sie bei einem schweren Autounfall ihre Mutter verlor und selbst monatelang  mit schweren Verbrennungen im Koma lag. Ein Jahr, zahlreiche OPs und Rehas später muss sie zu ihrem Vater und seiner neuen Familie ziehen, die sie überhaupt nicht kennt. Ella will ihr altes Leben zurück, doch dafür muss sie ihrer Therapeutin beweisen, dass sie ein sicheres Netz aus Freunden hat, das sie unterstützt. Deshalb beschließt sie, sich nach langer Zeit wieder bei ihrem Chatfreund Cinder zu melden. Er ist der Einzige, der sie versteht und obwohl sie sich noch nie getroffen haben, ist sie heimlich in ihn verliebt. Sie ahnt jedoch nicht, dass Cinder ebenfalls Gefühle für sie hat und in Wirklichkeit der angesagteste Jungschauspieler in ganz Hollywood ist.

Erster Satz

Das Problem mit Märchen ist, dass die meisten mit einem tragischen Schicksalsschlag beginnen.

Eigene Meinung

Aschenputtel ist mein absolutes Lieblingsmärchen, weshalb ich die moderne Fassung davon natürlich unbedingt lesen wollte. Allerdings war ich nicht auf die unglaubliche Sogwirkung, Eindringlichkeit und Intensität von „Cinder & Ella“ vorbereitet, was mich das Buch innerhalb weniger Stunden verschlingen ließ.

Ella hat nach dem schrecklichen Autounfall, bei dem sie ihre Mutter verloren hat, mehr als dreißig Operationen und jede Menge Rehas hinter sich und doch scheint der wahre Albtraum erst zu beginnen, als sie zur neuen Familie ihres Vaters nach Kalifornien ziehen muss. Zu dem Vater, der ihre Mutter damals hat sitzen lassen, um ein neues Leben ohne sie und Ella zu beginnen. Es war so herzzerreißend zu lesen, wie schlimm Ella in ihrem neuen Zuhause von ihren beiden Stiefschwestern, ihrer Stiefmutter Jennifer und ihrem Vater wie ein Fremdkörper behandelt und in der Schule schikaniert wird, nur weil sie infolge ihrer schweren Verbrennungen an 70 Prozent des Körpers vernarbt ist.

Ella ist so ein toller Mensch, aber alle scheinen nur auf das Äußerliche zu achten, anstatt die starke Person hinter den Vernarbungen kennenlernen zu wollen, die so viel durchgemacht hat und immer noch weiterkämpft, um irgendwann ein halbwegs normales selbstbestimmtes Leben zu führen.

Glücklicherweise gibt es Ellas Onlinefreund Cinder, mit dem sie sich seit nunmehr drei Jahren regelmäßig austauscht, nachdem er ihr auf einen ihrer Blogbeiträge eine nicht gerade freundliche E-Mail geschrieben hat. Cinder ist der Einzige, der Ella wirklich versteht und der ihr in dieser schwierigen Situation Halt gibt. Doch auch Cinder, der im wahren Leben der angesagteste Schauspieler Hollywoods ist, ist in seinem Leben und den Zwängen der Filmindustrie gefangen.

Die beiden haben sich ihre tiefsten Ängste und Geheimnisse anvertraut, kennen die Gedanken des jeweils anderen und doch haben sie nie über ihre Gefühle füreinander gesprochen. Ellas Kampf hat mich von Beginn an gänzlich in den Bann gezogen und eine Achterbahnfahrt der Gefühle durchleben lassen, nur um mich in grenzenloser Bewunderung ob ihres starken Willens zurückzulassen.

Fazit

Abschließend bleibt mir nichts anderes übrig als zu sagen: Lest dieses unglaublich berührende Buch, das euch den Boden unter den Füßen wegzieht und das Herz in tausend Stücke springen lässt, nur um es anschließend liebevoll wieder zusammenzusetzen.


CINDER & ELLA

Autorin: Kelly Oram
Originaltitel: Cinder & Ella
Übersetzung: Fabienne Pfeiffer
Reihe: Cinder & Ella (Bd. 1)
Seitenzahl: 444
Erschienen: 28.09.2018
Verlag: One
ISBN: 978-3-8466-0070-2
Preis: 12,90 €


Herzlichen Dank an den Bastei Lübbe Verlag für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Kathiduck

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply