Rezension

Die Frauen von Salaga | Ayesha Harruna Attah

5. Mai 2019
Die Frauen von Salaga

Inhalt

Westafrika, Ende des 19. Jahrhunderts: Die junge Aminah wird von Sklavenjägern brutal entführt und auf dem Sklavenmarkt verkauft. Wurche gehört einer gehobenen Klasse an. Ihr bleibt zwar das Schicksal Aminahs erspart, dennoch zwingt ihr Vater sie aus politischen Gründen eine Vernunftehe einzugehen. Die Wege der beiden Frauen kreuzen sich, als Wurche Aminah auf dem Sklavenmarkt kauft. Von nun an sind ihre Schicksale miteinander verbunden, die gar nicht so unterschiedlich sind, denn beide Frauen wünschen sich Freiheit, sie gehen dafür hohe Risiken ein…

Erster Satz

Die Karawanen konnten bei Tagesanbruch eintreffen.

Eigene Meinung

Ayesha Harruna Attah ist ein gelungenes Porträt zweier starker afrikanischer Frauen gelungen, die zwar viel gemeinsam haben, deren Leben aber aufgrund ihrer Stellung in der Gesellschaft nicht unterschiedlicher sein könnte. Trotzdem versucht jede auf ihre Weise für ihre Ziele zu kämpfen und sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten einen gewissen Freiraum zu schaffen. Durch den stetigen Perspektivwechsel zwischen Aminah und Wurche war die Geschichte von Anfang an spannend und mitreißend. Das liegt sicher auch am flotten, flüssigen und klaren Schreibstil der Autorin. 

Man erfährt durch die beiden aber auch viel über die Menschen in Afrika und ihre Kultur, über ihre Lebensbedingungen, ihre Gebräuche, die Art zu wohnen, zu essen, Handel zu betreiben, aber auch die düsteren Kapitel der Geschichte werden angesprochen. Detailgetreu, historisch fundiert und genau auf den Punkt gebracht erzählt sie von Stammeskonflikten, von den Kolonialmächten England und Deutschland, die ihre Finger nach Ghana ausstreckten und über den unseligen Sklavenhandel. Die Autorin hat gerade diese Themen so detailliert und eindringlich geschildert, dass ich Gänsehaut bekam. Wie grausam die Menschen einfach verschleppt und gnadenlos auf Sklavenmärkten verkauft wurden ist einfach nur schrecklich. Durch die sympathische Aminah, die dieses Schicksal erleiden musste, fand ich diese Passagen noch berührender und unmenschlicher.

„Die Frauen von Salaga“ ist ein mitreißendes, sehr unterhaltsames Buch, das vom Schicksal der Ururgroßmutter der Autorin inspiriert ist. So gut und interessant kann Geschichte auch vermittelt werden. 

Fazit

„Die Frauen von Salaga“ sind auf jeden Fall eine Reise wert. Auf durch die Buchseiten nach Afrika in längst vergangene Zeiten…


DIE FRAUEN VON SALAGA

Autorin: Ayesha Harruna Attah
Originaltitel: The Hundred Wells Of Salaga
Übersetzung: Christiane Burkhardt
Seitenzahl: 320
Erschienen: 11.03.2019
Verlag: Diana
ISBN: 978-3-453-29219-2
Preis: 20,00 €


Herzlichen Dank an das Bloggerportal für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Zwerghuhn

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply