Rezension

Hildegard von Bingen | Maria Regina Kaiser

6. Oktober 2018
Hildegard von Bingen

Inhalt

Seit ihrer Geburt als zehntes Kind einer wohlhabenden Familie ist klar, dass Hildegards Leben Gott und somit der Kirche verschrieben ist. Schon in jungen Jahren wird Hildegard von Visionen heimgesucht, die sich allesamt bewahrheiten, von ihrer Familie jedoch als Werk des Teufels angesehen werden. Als sie alt genug ist, tritt sie gemeinsam mit Jutta von Sponheim in eine Klause neben einem Benediktinischen Kloster ein, wo sie fortan in der Umgebung einiger weiterer Nonnen lebt. In den darauffolgenden Jahren vertraut sie auf ihre Vorsehungen, die sie selbst als direkte Kommunikation mit Gott ansieht, schreibt Bücher über ihre Weisungen und heilt zahlreiche Menschen mit ihren herausragenden Kenntnissen der Heilkunde und Medizin. Schon zu Lebzeiten wurde sie als Heilige verehrt und die weitreichende Macht der einflussreichsten Nonne des Mittelalters strahlt bis in die Neuzeit.

Erster Satz

Ein kalter Windstoß blies über die felsige Anhöhe, auf der das Kloster mit seinen Türmen und Mauern in den blauen Oktoberhimmel ragte.

Eigene Meinung

„Hildegard von Bingen – Die mächtigste Nonne des Mittelalters“ gehört nicht umsonst zur Starke Frauen Reihe des Herder Verlags, denn sie ist der Innbegriff weiblichen Strebens nach Anerkennung ihrer individuellen Leistung. Dies vor allem vor dem Hintergrund der damaligen Zeit, als Frauen nahezu kein Mitspracherecht zuteil wurde. Obwohl mich mit Religion normalerweise nicht sonderlich viel verbindet und mich vorab eher Hildegards Heilkenntnisse interessiert haben, fand ich es wirklich spannend ihre Romanbiografie zu lesen und mehr über das dem Glauben verhaftete Leben der Nonne zu erfahren.

Bis dato waren mir die Abläufe eines Klosters samt der Benediktinischen Verhaltensregeln ziemlich unbekannt, aber Maria Regina Kaiser gelingt es mit Leichtigkeit nicht einfach nur die trockenen Fakten aufzuzählen, sondern vielmehr das Klosterleben der damaligen Zeit authentisch lebendig werden zu lassen. Dabei skizziert sie ein umfassend sowie vielschichtiges und tiefgründiges Bild von Hildegard. Dabei zeigt sie sowohl die herausragenden schillernden Eigenschaften wie auch ihre kränklichen und schwächlichen Phasen auf.

Abzüge gibt es nur für das für meinen Geschmack ein wenig zu melodramatisch Dargestellte in den letzten Jahren Hildegard von Bingens. Aufgelockert wird die Biografie durch zahlreiche Abbildungen der wichtigsten handelnden Personen sowie Heilpflanzen und wird auf den letzten Seiten ergänzt durch historische und personelle Hintergrundinformationen.

Fazit

„Hildegard von Bingen“ geht weit über ein ledigliches Portrait der mächtigsten Nonne des Mittelalters hinaus und zeigt eingehend auf, wie sie als Frau aufgrund ihrer erstaunlichen Leistung bereits zu Lebzeiten als Heilige verehrt wurde und nebenher die Schwierigkeiten des täglichen Lebens meistert.


HILDEGARD VON BINGEN

Autorin: Maria Regina Kaiser
Reihe: Starke Frauen
Seitenzahl: 256
Erschienen: 16.07.2018
Verlag: Herder
ISBN: 978-3-451-38239-0
Preis: 22,00 €


Herzlichen Dank an Literaturtest sowie den Herder Verlag für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Kathiduck

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply