Rezension

Menschliche Dinge | Karen Tuil

31. August 2020
Menschliche Dinge

Inhalt

Familie Farel ist ein Vorzeigefamilie: der Vater, Jean Farel ist ein berühmter Fernsehjournalist, die Mutter Claire engagiert sich für Frauenrechte und Sohn Alexandre studiert an einer Elite-Universität. Alles verläuft in geordneten Bahnen, so scheint es. Doch hinter der glatten Fassade sieht es anders an. Das Kartenhaus stürzt ein, als Alexandre wegen Vergewaltigung in Polizeigewahrsam genommen wird.

Erster Satz

Sex war unbestreitbar der wirksamste Brandbeschleuniger, löste das ultimative Inferno aus – Schluss mit der Maskerade.

Eigene Meinung

Karine Tuil ist mit „Menschliche Dinge“ ein großartiges Buch über Abgründe in unserer Gesellschaft gelungen. Sie gibt mit ihren Protagonisten den Karrieremenschen und den Ich-Bezogenen- kurzum allen, die glauben sich einfach alles erlauben zu können, ein Gesicht.

Im ersten Teil zeichnet sie ein schonungsloses Bild der Familie Farel, deren Familienleben eigentlich schon lange nur noch Fassade ist. Detailliert und messerscharf porträtiert sie Claire, Jean und Alexandre. Auch die übrigen Charaktere, wie Adam oder Mila werden großartig in Szene gesetzt. Das an sich ist schon absolut fesselnd zu lesen, doch im zweiten Teil stieg für mich die Spannung nochmal sprunghaft an, denn nun geht es im Prozess darum die Wahrheit herauszufinden und dem Opfer wenigstens ein Stück Gerechtigkeit widerfahren zu lassen.

Die Autorin beschreibt die Verhandlungstage so intensiv und emotional aufwühlend, ich fühlte mich beim Lesen als ob ich selbst mit auf einem der Geschworenplätze sitzen würde. Karine Tuil schafft es perfekt zu schildern, wie schwierig es bei einem Vergewaltigungsprozess ist, im Laufe des Verfahrens alles richtig abzuwägen, um wirklich Gerechtigkeit walten zu lassen und die Wahrheit zu verteidigen und nicht verdrehen zu lassen.

Dieses Buch hat mich gedanklich noch lange begleitet, es ist ein Spiegelbild unserer Gesellschaft, eine Momentaufnahme unserer Zeit. Doch gerade diese Tatsache zeigt, dass noch viel zu tun ist – gerade auch unter dem Aspekt der wichtigen #metoo Debatte.

Fazit

Messerscharfer, kluger Blick auf unsere Gesellschaft


MENSCHLICHE DINGE

Autorin: Karen Tuil
Originaltitel: Les Choses humaines
Übersetzung: Maja Ueberle-Pfaff
Seitenzahl: 384
Erschienen: 03.08.2020
Verlag: Claassen
ISBN: 978-3-546-10002-1
Preis: 22,00 €


Herzlichen Dank an den Claassen Verlag für die freundliche Bereitstellung des digitalen Rezensionsexemplars über NetGalley!

Zwerghuhn

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply