Rezension

Butter | Asako Yuzuki

19. Mai 2022
Butter

Inhalt

Die junge Journalistin Rika recherchiert über die Serienmörderin Manako Kajii, welcher vorgeworfen wird ihre Lebensgefährten mit ihren Kochkünsten zunächst verführt und dann umgebracht zu haben. Rika ist fasziniert von diesem Fall und möchte unbedingt ein Interview mit ihr führen. Manako empfängt sie im Gefängnis und willigt zu einem Gespräch unter der Bedingung ein, nur über ihre Kochkünste zu sprechen. Nach und nach verändert sich die Sichtweise Rikas auf die Dinge des Lebens…

Erster Satz

In scheinbar endlosen Reihen zogen sich die kleinen Fertighäuser den Hang hinauf, alle einheitlich in gebrochenem Weiß.

Eigene Meinung

Zusammen mit Rika begibt man sich auf diese facettenreiche, tiefgründige und spannende journalistische Reise in den Fall Kajii. Alles ist äußerst bildgewaltig und authentisch beschrieben, man ist sehr dicht bei Rika, ihren Gedanken und Gefühlen und lässt sich, komme was wolle, mit ihr zusammen auf das Abenteuer Manako ein. Auf ihre kulinarischen Vorträge und Aufträge, ihre grenzenlose Vorliebe für Butter und ihre generellen Ansichten. Dabei spürt man aber auch immer stärker, welche Meisterin der Manipulation Manako ist und welche Wirkung sie dabei auf Rika entfaltet. Deshalb bleibt es nicht aus, dass sich Rikas Entwicklung und ihre Verbindung zur Mörderin immer mehr zu einem psychologischen und hochspannenden Glanzstück herauskristallisiert.

Asako Yuzuki gestaltet ihre Geschichte unglaublich klug und vielschichtig, beginnend mit einem Aufsehen erregenden Mordfall spannt sie den Bogen über fulminante Passagen zur Esskultur, den unschätzbaren Wert von Freundschaft bis hin zur messerscharfen Kritik an der japanischen Gesellschaft. So zeichnet sie ein außergewöhnlich präzises und intensives Porträt über die Rolle der Frauen in Japan, ihren Zwang immer perfekt und makellos zu sein, um damit den Ansprüchen der von antiquierten Vorstellungen geprägten Gesellschaft zu genügen. Vor diesem Hintergrund ist es erfrischend und befreiend zu lesen, wie sich Riko diesem Irrsinn Stück für Stück immer mehr entzieht und sich dabei zu einer selbstbewussten und vor allem selbstbestimmten Frau entwickelt.

Fazit

„Butter“ begeistert nicht nur mit einer erzählerischen Brillanz und charakterlichen Tiefe, sondern bietet ebenso bereichernde Einblicke in eine fremde Kultur – in gesellschaftlicher wie auch kulinarischer Hinsicht und ist ein Höchstgenuss für alle Sinne.


BUTTER

Autorin: Asako Yuzuki
Originaltitel: バタ
Übersetzung: Ursula Gräfe
Seitenzahl: 442
Erschienen: 14.02.2022
Verlag: Blumenbar
ISBN: 978-3-351-05098-6
Preis: 23,00 €


Herzlichen Dank an den Aufbau Verlag für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Zwerghuhn

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Livia 21. Juni 2022 at 9:43

    Hallo liebes Zwerghuhn

    Du veröffentlichst gerade eine Empfehlung nach der anderen und ich bin froh, dass „Butter“ bereits auf meiner Wunschliste steht und es freut mich, dass dir das Buch so gut gefallen hat. Das lässt meine Vorfreude wachsen.

    Der SuB hat zwar aktuell Vorrang, aber irgendwann…

    Alles Liebe
    Livia

  • Leave a Reply